Mexiko - Vorzeit

Aus Oteripedia
Version vom 4. November 2018, 16:21 Uhr von Oteriwutaban (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

MEXIKO - VORZEIT

bis 1500

Home Mexiko (Satellit).jpg
Jahres-Chroniken
Länderchroniken
Ereignis
350.000.000 BC
Phanerozoikum – Paläozoikum – Karbon – Mississippium - Tournaisium - Pangaea

Zwischen 390 und 310 Millionen Jahre BC entsteht in West- und Mitteleuropa der Gebirgsgürtel der Varisziden. Die variszischen Berge reichen vom heutigen Portugal und West-Spanien bis nach Südwest-Irland, Cornwall und Südwales. Auf dem europäischen Festland beschreibt das Gebirge einen weiten Bogen: Armorikanisches Massiv in der Bretagne, Zentralfrankreich, Ardennen, Rheinisches Schiefergebirge, Odenwald, Spessart und Harz, Thüringisch-Fränkisches Mittelgebirge, Erzgebirge und schließlich am Ostrand die Böhmische Masse. Nach Süden zieht sich ein Gebirgsband vom Schwarzwald über die Vogesen und das französische Zentralmassiv bis nach Korsika und Sardinien. Am Kanadischen Schild entstehen die nördlichen Appalachen. Im heutigen Texas und in Mexiko kommt es ebenso zu Auffaltungen wie in Nevada und in Arkansas (Quachita-Berge).

66.100.000 BC
Die Erde um 66 Millionen Jahre BC (Quelle: Wikipedia.de)
Phanerozoikum – Mesozoikum – Kreide – Oberkreide - Maastrichtium - Mexiko

Ein etwa zehn Kilometer großes Trümmerteil des bis heute existierenden Asteroiden (298) Baptistina schlägt mit einer Geschwindigkeit von 79.200 km/h im heutigen Yucatan in Mexico ein und verursacht mit einer Kraft von 300 Millionen Hiroshima-Bomben den 180 Kilometer großen Chicxulub-Krater. Die darauf folgenden Erdbeben, Tsunamis, Schwefelsäurewolken und die Kälte führen zum massenhaften Aussterben von zwei Dritteln der Tier- und Pflanzenarten der Erde, unter anderem aller Großsaurier. Diese Theorie konkurriert mit der Tatsache eines enormen Vulkanismus bei der Entstehung der Dekkan-Plateaubasalte. Einige Forscher meinen, dass der Asteroid nach seinem Einschlag einen Regen von glühendem Gestein erzeugt, der alle Kontinente betrifft und überall auf der Erde Brände auslöst. Auf diese Weise steigt innerhalb einer Stunde die Temperatur auf dem Land auf 260 Grad Celsius, genug, um die meisten Lebewesen bei lebendigem Leib zu verbrennen. Anschließend dürfte die Rauch- und Staubwolke das Sonnenlicht für sechs Monate um die Hälfte und einige weitere Jahre lang um 10–20 Prozent reduzieren, was die Photosynthese der Pflanzen reduziert. Drei Jahre herrschen auf der Erde Frosttemperaturen. Weitere Folgen sind wahrscheinlich weitere Tsunamis und saurer Regen.

14.000 BC
Phanerozoikum – Quartär – Pleistozän – Jungpleistozän (Tarantium) - Asien / Nordamerika

Die ersten aus Asien eingewanderten Völker, die vor 2000 Jahren über die Landbrücke zwischen Tschukota und Alaska von Asien aus den amerikanischen Kontinent betraten, treffen bereits im Gebiet des heutigen Mexiko ein und leben im Gebiet des heutigen Puebla.

10.000 BC
Phanerozoikum – Quartär – Pleistozän – Jungpleistozän (Tarantium) - Mittelamerika

Die ersten amerikanischen Ureinwohner ("First Nations") erreichen das Gebiet am Golf von Mexiko.

9000 BC
Nordamerika

In der Gegend des heutigen Mexiko beginnen die dort lebenden Menschen mit der Landwirtschaft.

7800 BC
Nordamerika
  • Von jetzt an werden erste Kulturen im heutigen Mexiko sesshaft. Mais wird Grundnahrungsmittel der dort lebenden Menschen, die außerdem Baumwolle anbauen und Nutztiere züchten.
  • Im Gebiet des heutigen Guila Naquitz in Mexiko wird zwischen 8000 und 7000 BC wahrscheinlich zum ersten Mal in der Geschichte der Flaschenkürbis domestiziert.
7600 BC
Japan / Nordamerika

Im Gebiet des heutigen Awatsu-kotei in Japan wird zwischen möglicherweise zum ersten Mal in der Geschichte der Flaschenkürbis domestiziert. Auch im Gebiet des heutigen Guila Naquitz in Mexiko wird der Flaschenkürbis angebaut, kann aber zeitlich nur in einem Zeitraum zwischen 8000 und 7000 BC angegeben werden.

5000 BC
Mittelamerika
  • Der Anbau von Kalebassen (Flaschenkürbisse), die vorwiegend als Gefäße verwendet werden, breitet sich ausgehend von Mesoamerika entlang der Ostküste Nordamerikas aus. Im Tehuacántal in Mexiko werden Mais und Flaschenkürbisse (Lagenaria siceraria) angebaut.
  • Im Gebiet des heutigen Mexiko werden Kürbisse und Avocado sowie mehrere Arten von Mais angebaut.
später
hier geht es zur weiteren Geschichte Mexikos
Proximity
Home
Jahreschroniken
Länderchroniken