Chronik 1100 BC: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Oteripedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K
 
(3 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 39: Zeile 39:
 
| <center> [[Datei:Kaiserreich China.png|70px]] </center> || <center> '''[[Königreich Zhou]]''' <br> ''(1122 - 256 BC)'' </center>  || <center>'''König Di Yi'''</center> || <center> '''1105 - 1080 BC''' </center>
 
| <center> [[Datei:Kaiserreich China.png|70px]] </center> || <center> '''[[Königreich Zhou]]''' <br> ''(1122 - 256 BC)'' </center>  || <center>'''König Di Yi'''</center> || <center> '''1105 - 1080 BC''' </center>
 
|-
 
|-
| <center> [[Datei:Pyramiden von Gizeh.png|70px]] </center> || <center> '''[[Königreich Ägypten 1100 BC|Königreich Ägypten]]''' <br> ''(5600 - 525 BC) </center>  || <center>'''König Ramses X.<br>König Ramses XI.''' </center> || <center> '''1103 - 1099 BC<br>1099 - 1069 BC''' </center>
+
| <center> [[Datei:Tarquinia.png|70px]] </center> || <center> '''[[Italische Volksstämme 1100 BC|Etruskisches Reich]]''' <br> ''(1110 - 396 BC)'' </center>  || <center>'''König Mezentius'''</center> || <center> '''um 1100 BC''' </center>
 +
|-
 +
| <center> [[Datei:Pyramiden von Gizeh.png|70px]] </center> || <center> '''[[Königreich Ägypten 1100 BC|Königreich Ägypten]]''' <br> ''(5600 - 525 BC) </center>  || <center>'''Pharao Ramses X.<br>Pharao Ramses XI.''' </center> || <center> '''1103 - 1099 BC<br>1099 - 1069 BC''' </center>
 
|-
 
|-
 
| <center> [[Datei:Ischtartor.png|70px]] </center> || <center> '''[[Mittelbabylonisches Reich 1100 BC|Mittelbabylonisches Reich]]''' <br> ''(1155 - 729 BC)'' </center>  || <center>'''König Enlil-nadin-apli<br>König Marduk-nadin-ahhe'''</center> || <center> '''1101 - 1097 BC<br>1097 - 1079 BC''' </center>
 
| <center> [[Datei:Ischtartor.png|70px]] </center> || <center> '''[[Mittelbabylonisches Reich 1100 BC|Mittelbabylonisches Reich]]''' <br> ''(1155 - 729 BC)'' </center>  || <center>'''König Enlil-nadin-apli<br>König Marduk-nadin-ahhe'''</center> || <center> '''1101 - 1097 BC<br>1097 - 1079 BC''' </center>
|-
 
| <center> [[Datei:Tarquinia.png|70px]] </center> || <center> '''[[Italische Volksstämme 1100 BC|Etruskisches Reich]]''' <br> ''(1110 - 396 BC)'' </center>  || <center>'''König Mezentius'''</center> || <center> '''um 1100 BC''' </center>
 
 
|}
 
|}
  
Zeile 88: Zeile 88:
 
<td></tr></table>
 
<td></tr></table>
 
|- valign="top"
 
|- valign="top"
| <center> [[Datei:Phönizier.png|70px]] </center> || '''[[Phönizisches Reich]]''' <br>
+
| <center> [[Datei:Phönizier.png|70px]] [[Datei:Malta (Satellit).jpg|70px]] [[Datei:Silhouette Iberische Halbinsel.png|70px]] </center> || '''[[Phönizisches Reich]] / [[Malta - Vorzeit]] / [[Iberische Halbinsel]]''' <br>
Das Seefahrervolk der semitischen Phönizier (Phöniker) gründet in den Naturhäfen der Mittelmeerinsel, die es "M-L-T" ("Malet" - heute Malta) - "Zufluchtsort" nennt, Handelsstützpunkte. Außerdem entdecken sie auf der Iberischen Halbinsel Bodenschätze und errichten ihren ersten Handelsstützpunkt Gadir (heute Cadiz). <br>
+
Das Seefahrervolk der semitischen Phönizier (Phöniker) gründet in den Naturhäfen der Mittelmeerinsel, die es "M-L-T" ("Malet" - heute Malta) - "Zufluchtsort" nennt, Handelsstützpunkte. Außerdem entdecken sie auf der Iberischen Halbinsel Bodenschätze und errichten ihren ersten Handelsstützpunkt Gadir (heute Cadiz). Auf dem Metallmarkt in Tartessos kaufen die Phönizier vor allem Silber und Zinn für die Bronzeherstellung und liefern dafür Öl, Wein und auch Luxusgüter und bringen den Olivenbaum auf die Iberische Halbinsel. <br>
 
|- valign="top"
 
|- valign="top"
 
| <center> [[Datei:Silhouette Rhodos.png|70px]] </center> || '''[[Rhodos]]''' <br>
 
| <center> [[Datei:Silhouette Rhodos.png|70px]] </center> || '''[[Rhodos]]''' <br>

Aktuelle Version vom 21. September 2019, 13:20 Uhr

Pixabay-Globus.png

DIE EREIGNISSE DER JAHRE 1100 BIS 1096 BC


'

'

'

Home
Der assyrische König Tiglat-Pileser I. ist der mächtigste Mann der Welt
Jahres-Chroniken
Länderchroniken
Hier geht es zu den Ereignissen der Jahre...
Chronik 1150-1046 BC / 1145-1141 BC / 1140-1136 BC / 1135-1131 BC / 1130-1126 BC / 1125-1121 BC / 1120-1116 BC / 1115-1111 BC / 1110-1106 BC / 1105-1101 BC
Die wichtigsten Herrscher und Regierenden des Jahres
Nation Name Regierungszeit
Menora.png
Judikat Israel
(1050 - 605 BC)
Richter Eli
Richter Tola ben Puwa von Issachar
Richter Jair von Gilead
Richter Ibzan von Juda
1120 - 1080 BC
1120 - 1097 BC
1097 - 1075 BC
1097 - 1090 BC
Assyrien.png
Assyrisches Reich
(2500 - 609 BC)
König Tukulti-apil Ešarra I
(Tiglat-Pileser I.)
1114 - 1076 BC
Kaiserreich China.png
Königreich Zhou
(1122 - 256 BC)
König Di Yi
1105 - 1080 BC
Tarquinia.png
Etruskisches Reich
(1110 - 396 BC)
König Mezentius
um 1100 BC
Pyramiden von Gizeh.png
Königreich Ägypten
(5600 - 525 BC)
Pharao Ramses X.
Pharao Ramses XI.
1103 - 1099 BC
1099 - 1069 BC
Ischtartor.png
Mittelbabylonisches Reich
(1155 - 729 BC)
König Enlil-nadin-apli
König Marduk-nadin-ahhe
1101 - 1097 BC
1097 - 1079 BC
Ereignis
Fortlaufende Ereignisse

um 1100 BC
Ararat.png
Nairi-Konföderation

Am Van-See wird die Nairi-Konföderation gegründet.

Arier.png
Volk der Arier
  • Zwischen dem 11. und 10. Jahrhundert wandern iranische Arier in den heutigen Iran ein, die zu den Vorfahren der heutigen Perser, Paschtunen, Kurden und Belutschen gehören. Die Migration Arier in das Gebiet des heutigen Iran und Indiens ist in der Völkerkunde anhand der altiranischen heiligen Schriften des Avesta und der altindischen heiligen Schrift der Veden nachgewiesen. Deswegen nennt man in der Sprachwissenschaft die heutigen indoarischen und iranischen Sprachen „arisch“.
  • Die Indo-Arier benutzen Werkzeuge aus Eisen.
Assyrien.png
Assyrisches Reich / Stamm der Muschki

König Tiglat-Pilesar I. wehrt einen Angriff der indogermanischen Phrygier aus dem früheren Hethitergebiet ab. Er nennt dieses Volk Muschki.

Menora.png
Judikat Israel

Im Alter von 15 Jahren wird der Ephraimiter Samuel, der Sohn des Elkana, von Gott selbst zum Propheten berufen, der später das Richteramt in Israel wahrnehmen soll. Samuel wird derzeit beim Hohepriester Eli ausgebildet. Seine Mutter Hanna, die als unfruchtbar galt, hatte vor 16 Jahren vor Gott und dem Hohepriester ein Gelübde abgelegt, dass ihr Erstgeborener, wenn Gott ihn denn gäbe, im Tempel dienen solle. Nun steht Samuel schon viele Jahre in der Ausbildung. Auf welche Weise Gott mit ihm Kontakt aufnimmt, ist sehr anschaulich im 1. Buch Samuel im 3. Kapitel überliefert (mit Versangaben):

1 Und der junge Samuel diente dem HERRN vor Eli. Und das Wort des HERRN war selten in jenen Tagen; ein Gesicht war nicht häufig.
2 Und es geschah in jener Zeit, dass Eli an seinem Ort lag - seine Augen aber hatten angefangen, schwach zu werden, so dass er nicht [mehr] sehen konnte -,
3 und die Lampe Gottes war noch nicht erloschen, und Samuel lag im Tempel des HERRN, wo die Lade Gottes war,
4 da rief der HERR den Samuel. Und er antwortete: Hier bin ich!
5 Und er lief zu Eli und sagte: Hier bin ich! Du hast mich gerufen. Er aber sagte: Ich habe nicht gerufen. Leg dich wieder schlafen! Und er ging hin und legte sich schlafen.
6 Und der HERR rief noch einmal: Samuel! Und Samuel stand auf und ging zu Eli und sagte: Hier bin ich, denn du hast mich gerufen. Und er antwortete: Ich habe nicht gerufen, mein Sohn. Leg dich wieder hin!
7 Samuel aber hatte den HERRN noch nicht erkannt, und das Wort des HERRN war ihm noch nicht offenbart worden.
8 Und der HERR rief wieder, zum dritten Mal. Und er stand auf, ging zu Eli und sagte: Hier bin ich! Denn du hast mich gerufen. Da merkte Eli, dass der HERR den Jungen rief.
9 Und Eli sagte zu Samuel: Geh hin, leg dich schlafen! Und so soll es sein, wenn er dich ruft, antworte: Rede, HERR, denn dein Knecht hört! Und Samuel ging hin und legte sich an seinen Ort.
10 Und der HERR kam und trat herzu und rief wie vorher: Samuel, Samuel! Und Samuel antwortete: Rede, denn dein Knecht hört!
11 Da sprach der HERR zu Samuel: Siehe, ich will etwas tun in Israel, dass jedem, der es hört, beide Ohren gellen sollen.
12 An jenem Tage werde ich über Eli alles kommen lassen, was ich gegen sein Haus geredet habe: ich will es anfangen und vollenden.
13 Denn ich habe ihm mitgeteilt, dass ich sein Haus für ewig richten will um der Schuld willen, denn er hat erkannt, dass seine Söhne sich den Fluch zuzogen, aber er hat ihnen nicht gewehrt.
14 Und darum habe ich dem Haus Elis geschworen: Wenn jemals die Schuld des Hauses Elis gesühnt werden soll durch Schlachtopfer oder durch Speisopfer, ewig!
15 Und Samuel lag bis zum Morgen. Dann machte er die Türen des Hauses des HERRN auf. Und Samuel fürchtete sich, Eli das Gesicht mitzuteilen.
16 Da rief Eli Samuel und sagte: Samuel, mein Sohn! Er antwortete: Hier bin ich!
17 Und er fragte: Was ist das für ein Wort, das er dir gesagt hat? Verschweige mir ja nichts! So tue dir Gott und so füge er hinzu, wenn du mir etwas verschweigst von allen Worten, die er dir gesagt hat!
18 Da teilte ihm Samuel all die Worte mit und verschwieg ihm nichts. Und [Eli] sagte: Er ist der HERR; er tue, was in seinen Augen gut ist!
19 Und Samuel wuchs heran. Und der HERR war mit ihm und liess keins von allen seinen Worten auf die Erde fallen.
20 Und ganz Israel, von Dan bis Beerscheba, erkannte, dass Samuel zum Propheten des HERRN bestellt worden war.
21 Und der HERR fuhr fort, in Silo zu erscheinen; denn der HERR offenbarte sich dem Samuel in Silo durch das Wort des HERRN.

Phönizier.png Malta (Satellit).jpg Silhouette Iberische Halbinsel.png
Phönizisches Reich / Malta - Vorzeit / Iberische Halbinsel

Das Seefahrervolk der semitischen Phönizier (Phöniker) gründet in den Naturhäfen der Mittelmeerinsel, die es "M-L-T" ("Malet" - heute Malta) - "Zufluchtsort" nennt, Handelsstützpunkte. Außerdem entdecken sie auf der Iberischen Halbinsel Bodenschätze und errichten ihren ersten Handelsstützpunkt Gadir (heute Cadiz). Auf dem Metallmarkt in Tartessos kaufen die Phönizier vor allem Silber und Zinn für die Bronzeherstellung und liefern dafür Öl, Wein und auch Luxusgüter und bringen den Olivenbaum auf die Iberische Halbinsel.

Silhouette Rhodos.png
Rhodos

Das unabhängige Nach-Minoische Königreich auf Rhodos zerfällt in mehrere einzelne Stadtstaaten.

Kreta.png
Stamm der Eteokreter

Die Ur-Kreter ziehen sich in den Osten der Insel zurück und bilden einen eigenen, nur rund 60 Kilometer langen und 30 Kilometer breiten Staat.

Kreta.png Pyramiden von Gizeh.png Silhouette Zypern.png
Dorisches Reich Kreta / Königreich Ägypten / Mykenisches Königreich Lakonien / Zypern

Kudonija (heute Chania) im Westen Kretas hat eine bedeutende Keramikproduktion und unterhält Handelsverbindungen nach Ägypten, Zypern und in den Nahen Osten.

Akropolis.png Kreta.png
Stamm der Dorer / Königreich Messini / Dorisches Reich Kreta

Die hundert Jahre zuvor nach Peloponnes ausgewanderten Dorer wandern weiter nach Melos, Thera, Kreta, Rhodos, Astypalaia, Knidos, Kos, Zypern, Halikarnass und Pamphylien. In Kreta hält sich lange die dorische Lebensweise (Syssitien, Jugendverbände, Knabenliebe). Die Dorer wandern aus Dalmatien nach Mittelgriechenland und Peloponnes ein. Das Königreich Messini wird Teil des Dorischen Reiches. Außer auf Kreta gelingt es den Dorern nicht, die Macht über die einheimische Bevölkerung zu erringen.

Akropolis.png Königreich Illyrien.png
Stamm der Dorer / Königreich Illyrien

Dorische Siedler wandern unter dem Druck der Illyrer auf die Halbinsel Peloponnes und besiedeln hauptsächlich Lakonien im Südosten. Die Zusiedelung der griechisch sprechenden dorischen Einwanderer erfolgt nicht plötzlich, sondern über einen längeren Zeitraum.

Akropolis.png
Stamm der Ionier / Großkönigreich Ahhiyawa

Die einheimischen Achäer werden als „Penesten“ wie die Heloten in Sparta von den Einwanderern als Hörige unterjocht. Es herrscht eine überwiegend ländliche Siedlungsweise mit der Zeusverehrung auf dem Olympos als religiösem Zentrum. Es entstehen ab 1100 Stadtburgen in Larisa (Aleuaden) und Krannon (Skopaden). Der König wird beibehalten und auf Lebenszeit gewählt. Die Burg Mykene wird zerstört; damit erlischt die mykenische Kultur auf dem Peloponnes.

Akropolis.png
Stamm der Ionier

Die Ionier, die ursprünglich in Attika und Euboia ansässig waren, ziehen auf die Inseln Naxos, Chios, nach Erythrai, Klazomenai, Kolophon, Ephesos, Miletos, Priene und nach Samos. Die zunächst aiolischen Städte Magnesia (Maiandros), Magnesia (Hermos), Phokaia und Smyrna werden ionisiert. Den Ioniern schließen sich Griechen aus vielen anderen Stämmen an, allen voran Minyer, Dryoper, Arcadier und Dorer. Aus Herod.1,146: „Auch die Ionier haben zwölf Städte errichtet. Indessen wäre es sehr töricht zu behaupten, dass diese (kleinasiatischen) Ionier in höherem Maße Ionier seien als die anderen oder eine edlere Abkunft hätten; denn nicht den kleinsten Teil von ihnen geben die Abanter aus Euboia ab, die mit Ionien nicht einmal den Namen gemein haben. Minyer aus Orchomenos sind mit ihnen vermischt, Kadmeier, Dryoper, eine Gruppe Phoker, Molosser, arkadische Pelasger, Dorer aus Epidauros und viele andere Völker sind mit ihnen vermischt.“

Akropolis.png
Königreich Athen

Auf der Akropolis von Athen wird die mykenische Befestigungsmauer verstärkt. Die „autochthonen“ Ionier können die andringenden Dorer hier abwehren. Der König wird auf sakrale Funktionen beschränkt und die Archonten werden auf zehn Jahre gewählt, außerdem der Polemarchos (Heerführer). Das Archontat ist wohl das höchste Staatsamt einer Polis. Archon („Herrschender“) ist in Athen die Bezeichnung für einen hohen Beamten. Das Amt ist auch in anderen griechischen Städten, oder Städten mit griechischer Verwaltung (beispielsweise unter den Parthern) belegt.

Akropolis.png
Stamm der Aioler

Die Aioler, die ursprünglich aus Thessalien stammen, lassen sich in Ostgriechenland nieder: Troja, Lesbos und Kyme.

Akropolis.png
Königreich Epirus

Die illyrischen Stämme der Molosser, Thesproter und Chaonen bilden das Königreich Epirus mit Dodona als religiösem Mittelpunkt.

Akropolis.png
Königreich Thrakien

Im Süden der zweitgrößten Insel von Hellas, Euboia, setzen sich Thraker fest.

Akropolis.png
Königreich Argos

Argos wird wieder unabhängiges Königreich.

Akropolis.png Map Sizilien.jpg
Stamm der Sikaner / Stamm der Sikeler / Stamm der Elymer

Die ältesten geschichtlichen Bewohner Siziliens sind die Sikaner. Sie sind vermutlich nordafrikanischen oder iberischen Ursprungs und siedelten in befestigten Dörfern. Ihr Siedlungszentrum war Sant’Angelo Muxaro in der Nähe von Agrigent. Der Sage nach soll Daidalos dort nach seiner Flucht von Kreta für den Sikanerkönig Kokalos die Burganlage von Kamikos und andere prächtige Bauwerke errichtet haben. Gegen Ende des 2. Jahrtausends werden sie von den vermutlich vom italienischen Festland aus eingewanderten Sikelern, von denen der Name „Sizilien“ hergeleitet ist, nach Westen verdrängt. Diodorus Siculus schreibt dagegen, die Sikaner seien wegen eines gewaltigen Ausbruchs des Aetna in den Westen der Insel ausgewandert. Thukydides behauptet, die Sikanen stammen ursprünglich aus Iberien, aus der Gegend um den Sikanos. Die Sikeler werden hauptsächlich in Ost- und Mittelsizilien wohnen. Sie sprechen eine indogermanische Sprache,von der nur noch einzelne Wörter bekannt sind. Man vermutet, dass es sich bei ihnen um Italiker handelt, die eine italische Sprache verwenden. Gleichzeitig siedeln sich im Nordwesten die Elymer an, über deren genaue Herkunft noch spekuliert wird. Thukydides führt sie auf die Trojaner zurück, die sich unter ihrem Führer Elymos angeblich hier niederlassen. Sie sollen zu den Trojanern gehören, die mit Aeneas aus Troja geflohen sind, sind dann aber nicht mit ihm weiter nach Latium gezogen. Da Aeneas als Stammvater von Romulus und Remus gilt, den legendären Gründern von Rom, werden sie die Römer nach der Eroberung Siziliens als verwandtes Volk ansehen, das eine bevorzugte Behandlung verdient. Bei Vergil heißt Elymos Helymus und nach Servius ist er Gründer der Städte Asca, Entella und Egesta. Die Namen ihrer Städte wie zum Beispiel Eryx lassen auf eine ligurische Herkunft schließen.

Tarquinia.png Map Latiner.png
Etruskisches Reich

Mezentius ist legendärer erster König der Etrusker. In der etruskischen Stadt Chamers (Clevsin, später Clusium, heute Chiusi) herrscht König Lausus. In Tarchna (lat. Tarquinii) herrscht König Tarchun.

Kaiserreich China.png
Königreich Zhou

Um 1100 BC wird in China der erste Landkompass genutzt.

Silhouette Korea.png
Königreich Gija Joseon

König Gi-ja (Mun-song Wang) gründet die Gi-ja-Dynastie.

1098 BC
Phönizier.png Menora.png
Phönizisches Reich / Judikat Israel

Die Philister siedeln an den Küsten Israels und ziehen immer wieder ins Landesinnere, um Steuern zu erpressen. Viele fromme Menschen in Israel sehen diese Plage als eine Antwort Gottes auf das gottlose Leben des Volkes Israel. Im Buch der Richter heißt es am Anfang des 13. Kapitels (mit Versangaben):

1 Und die Söhne Israel taten weiter, was böse war in den Augen des HERRN. Da gab sie der HERR vierzig Jahre in die Hand der Philister.

1097 BC
Ischtartor.png
Babylonisches Reich

König Enlil-nadin-apli von Babylon wird möglicherweise Opfer eines Putsches, den sein Onkel und Nachfolger Marduk-nadin-ahhe führt. Enlil-nadin-apli war nur vier Jahre auf dem Thron. Einzige Belege für seine Existenz sind eine Reihe von Kudurrus, die Landtransaktionen beurkunden.

Menora.png
Judikat Israel

Richter Tola aus dem Stamm Issachar stirbt. Im Ostjordanland wird Jair von Gilead Richter. Die Bibel berichtet darüber im Buch der Richter in Kapitel 10:

3 Und nach ihm stand Jair auf, der Gileaditer. Er richtete Israel 22 Jahre.
4 Und er hatte dreissig Söhne, die auf dreissig Eseln ritten, und sie hatten dreissig Städte. Diese nennt man die Zeltdörfer Jairs bis auf diesen Tag; sie [liegen] im Land Gilead.
5 Und Jair starb und wurde in Kamon begraben.

Der Gelehrte Ibzan aus dem Stamm Juda, der in Bethlehem wohnt, wird zum neuen Richter berufen. Im Buch der Richter im 12. Kapitel steht (mit Versangaben):

7 Und Jeftah richtete Israel sechs Jahre. Und Jeftah, der Gileaditer, starb und wurde in einer der Städte Gileads begraben.
8 Und nach ihm richtete Israel Ibzan von Bethlehem.
9 Und er hatte dreißig Söhne. Dreißig Töchter entließ er nach auswärts, und dreißig Töchter holte er von auswärts für seine Söhne herein. Und er richtete Israel sieben Jahre.

Kommentare/Anregungen
http://oteripedia.blogspot.co.uk/
Hier geht es zu späteren Ereignissen
Chronik 1095-1091 BC / 1090-1086 BC / 1085-1081 BC / 1080-1076 BC / 1075-1071 BC / 1070-1066 BC / 1065-1061 BC / 1060-1056 BC / 1055-1051 BC / 1050-1046 BC
Weblinks